https://coverage.yugioh-card.com

Community Feature: Berliner Spieler sind eine Familie

29.05.2016 | 19:10 |

Wie in jedem Spiel, das man aktiv von Angesicht zu Angesicht spielen muss, entstehen manchmal Freundschaften, die ein Leben lang anhalten. Was aber passiert, wenn viele Menschen zu einer Gemeinschaft werden und sich am Ende eine Community bildet? Eine Community, wie eine Familie.


 


Wer seid ihr und woher kommt ihr?
Wir sehen uns selbst als eine Gruppe von Leuten, die dasselbe Hobby teilen. Wir möchten auch aktiv etwas für das Spiel tun, neue Leute kennenlernen und etwas erleben.

 


Wo trifft man euch hauptsächlich und was macht euch aus?
Uns trifft man in Berlin im ASL (“Der andere Spieleladen”) und ab und zu auch im BB Land. Meistens bevorzugen wir es jedoch abends in unserem “Hauptquartier”, im Hause Burkhard, zusammenzukommen, ein wenig zu testen und auch mal andere Spiele zu spielen. Monopoly ist beispielsweise auch eine super Möglichkeit, um den Zusammenhalt in der Gruppe auf die Probe zu stellen.

 


Family Force

 


Was macht für euch den Begriff Community aus?
Wir sehen uns nicht als ein Team, sondern als eine echte Familie. Das versuchen wir dadurch zu zeigen, dass wir nicht in das Kastendenken fallen wollen und immer versuchen, mit allen gleich umzugehen und Spaß zu haben. Außerdem versuchen wir durch eigene Turnierserien der Community zu helfen und sie voran zu bringen.
Dabei geht es aber nicht immer ums Gewinnen und um den Sieg, sondern darum, Spaß zu haben. So haben wir beispielsweise kürzlich ein Turnier organisiert und nach Runde 6 hatte immer noch keiner der Teilnehmer gedroppt. Das erlebt man sonst nur selten und für uns war das eine tolle Bestätigung.

 


Was gebt ihr der Community zurück?
Burkhard: Wir kümmern uns um alle Spieler und nicht nur um unsere eigenen Jungs. Wir freuen uns über jeden neuen Spieler, der mit uns Zeit verbringen möchte und nehmen diese auch gerne in unseren engeren Kreis auf. Ich glaube, wir geben dem Berliner Umfeld ein Flair und ein Gefühl, das man sonst nur selten in einer kleinen Gruppe oder einem Team herstellen kann. Es ist für uns wichtig, dass nicht eine Person irgendwelche Sachen entscheiden kann, sondern dass wir zusammen, mit 10 oder mehr Leuten, zu einem Kompromiss kommen, der dann auch von der Gesamtheit getragen wird. So wie es in einer echten Community einfach sein sollte.

 


Danke für dieses kleine Interview und hoffentlich viel Spaß weiterhin in Mainz und dann auch in Berlin!