Decks to Expect at WCQ: German Nationals 2015

Die [wcq]: Austrian Nationals ist gerade zwei Wochen her, doch ein überraschender Sieger in Form eines Yosenju-Decks hat die Erwartungen der meisten Spieler dort zunächst einmal ein wenig mehr über den Haufen geworfen. Dem Antideck gelang es, sich gegen die Konkurrenz durchzusetzen und so eine der ersten Nationals für sich zu entscheiden. Nun können Antidecks mit dem Erscheinen von [l1t] sogar noch einen neuen Ersatz für die limitierte [vane] begrüßen. Ob man ein Turnier wie die [wcq] eines Landes nur „durch Zufall oder Glück“ gewinnt, bleibt anzuzweifeln, aber ob ein solcher Erfolg zu wiederholen ist, ist die Frage, die sich wohl die meisten stellen. Auf welche Decks wir jedoch heute, abgesehen davon, gespannt sein dürfen und was am meisten vom neuen Booster „Crossed Souls“ profitiert, versuchen wir euch im Folgenden nahe zu bringen.

Lose 1 Turn[abstand]

Das „Deck to beat“, von dem wahrscheinlich die Meisten für dieses Turnier ausgehen, ist immer noch Nekroz. Trotz der Schwächungen durch die Limitierung von [rites] und die Semi-Limitierung von [nz brio], scheint das Deck um die Ritualmonster noch immer unaufhaltsam und so konstant wie immer. Viele Spieler stellen sich darauf ein, mehrere ihrer Matches gegen Nekroz spielen zu müssen und versuchen, ihr eigenes Deck auf dieses Matchup einzustellen. Ob die Ritualauswahl auch in diesem Turnier ihre Dominanz behält, bleibt vor allem im Hinblick auf das neue Booster abzuwarten.

Einer immer größer werdenden Beliebtheit erfreut sich im Moment das Shaddoll-Thema. Schon vor einigen Monaten, vor dem Erscheinen von Nekroz, war Shaddoll das wohl dominanteste Deckthema im Format und konnte durch seine Spielstärke ganze Turniere fast im Alleingang gewinnen. Ob mit Seraphen gepaart, oder allein ohne fremde Hilfe, verlor dieses Deck seine Dominanz an Nekroz. Durch die jetzt neu erschienene Fusion [shd anoy], hat das Deck nun eine themeninterne Antwort gegen die Spielmechaniken eben dieser Ritualmonster und kann nun zum Gegenangriff vorstoßen. Ob einige Spieler diesen Trend schnell genug erkannt und gelernt haben ihn für sich zu nutzen, bleibt allerdings abzuwarten.
[abstand]El Shaddoll Anoyatyllis[abstand]

Auch die Qliphorts spielen mit dem Erscheinen von [l1t] wieder eine leicht gesteigerte Rolle. Durch die Antikarte, die Spielzüge vieler Decks einschränken kann, wird das Deck, welches sich in den letzten Monaten vom „One Turn Kill“ zum Controldeck entwickelte, vielleicht die Lücke nutzen und nach ganz vorn aufschließen. Doch auch andere Decks wie die Volcanics oder noch unbekannte Antivarianten werden von dieser neuen Karte sehr profitieren.

Nicht zu unterschätzen sind für dieses Wochenende Ritual Beasts und Burning Abyss. Beide Decks scheinen zwar nicht mehr die erste Wahl für die meisten Spieler zu sein, sind in ihrer Spielstärke und Komplexität jedoch keineswegs zu schwach, um mit den „großen“ mit zu halten.

Ein letzter Blick gilt allerdings den neuen Zeframonstern, die ebenfalls in [cros] erschienen sind. Diese Monster, jeweils erschienen um die Themen der Yang Zing, Nekroz, Shaddoll, Ritual Beast und Satellar zu unterstützen, bieten neue Optionen und frische Möglichen für diese Decks, um die Pendelmechanik in diese Decks einzubauen. Allerdings spielen schon einige Duelanten mit dem Gedanken, die Monster für sich selbst auflaufen zu lassen und ihre Stärke so zu nutzen.

Wir hoffen sehr, einige dieser neuen Karten in den vorderen Reihen vertreten zu sehen und werden euch natürlich auf dem Laufenden halten!

Back to all news

Latest Articles

2022 | German National

Standings Runde 5

Read More

2022 | German National

Standings Runde 4

Read More