https://coverage.yugioh-card.com

Die stärksten Decks

30.04.2016 | 14:06 |

Nicht ganz 3 Wochen vor dem Start in die Nationals Season hat eine neue Liste der Verbotenen und Limitierten Karten das Format komplett auf den Kopf gestellt. Anders als im letzten Jahr sind die ersten WCQ: Nationals die ersten großen europäischen Turniere und erst hier wird sich zeigen, welche Decks in diesem neuen Format am stärksten sind. Trotzdem gibt es klare Favoriten, auf die heute jeder Spieler vorbereitet sein sollte, und diese werde ich im Folgenden kurz vorstellen.

Dante, Traveler of the Burning Abyss

Als konstantestes Deck des Formats wird weithin Phantom Knight Burning Abyss betrachtet. Es kombiniert die starken Effekte der in Wing Raiders neu erschienenen Phantom Knights mit denen der schon seit über einem Jahr stetig vertretenen Dämonen aus dem brennenden Abgrund, die beide den Schwerpunkt darauf legen, Monster in den Friedhof zu legen, um dort ihre Effekte auszulösen. Kaum eine Karte in dem Deck ersetzt sich nicht selbst, wenn sie zerstört wird, viele können sogar Kartenvorteil erzeugen, sobald sie im Friedhof liegen. Dadurch kann man sich voll darauf konzentrieren, so viele Karten wie möglich vom Deck direkt auf den Friedhof zu legen. Alles andere passiert dann fast von selbst. Durch die extrem hohe Synergie zwischen den Karten kommt es fast nie vor, dass man nicht in Schwung kommt, und gerade bei Turnieren mit vielen Teilnehmern und dadurch hohen Rundenzahlen gibt es nicht Wichtigeres als eine Strategie, die auf Abruf funktioniert.

Pantheism of the Monarchs

Weniger stabil, aber dafür unaufhaltsam, wenn es in Fahrt kommt, ist das moderne Monarchendeck. Hier gibt es sogar gleich 2 sehr unterschiedliche Varianten, die beide auf dem gleichen simplen Kernprinzip beruhen: Durch verschiedenste Karten und Effekte stellt man Tribute bereit, um mächtige Monarchen tributzubeschwören, die dann den Gegner überwältigen. Während die “Domain” Variante des Decks auf ein Extra Deck völlig verzichtet, um die Spielfeldzauberkarte Domain of the True Monarchs optimal zu nutzen und den Gegner zu behindern, nutzt die “Extra Deck” Variante das Extra Deck exzessiv, indem es seine Monarchen zu Rang 5- und Rang 6- Xyz Monstern verwertet. Beide Varianten sind anfällig dafür, nur Monarchen ohne Tribute zu ziehen oder umgekehrt, aber wenn das Herz der Karten dem Duellanten wohlgesonnen ist, kommt kein anderes Deck and die Stärke der Monarchen heran.

Kozmo Tincan

Das dritte Deck, auf das man nicht nur heute vorbereitet sein sollte, sondern vor allem auch im kommenden Format, ist Kozmo, das in Shining Victories erneut Unterstützung bekommen wird. Dieses Deck baut vor allem auf Flexibilität, indem es das passende Monster für jede Situation beschwört. Das gelingt nicht nur durch die Effekte der meisten Kozmo-Monster, die andere Kozmo-Monster aus dem Deck suchen oder sogar direkt beschwören, sondern auch durch Fallenkarten wie Call of the Haunted und Oasis of Dragon Souls. Eine Schlüsselkarte des Decks ist deshalb Kozmo Tincan, der den Friedhof so früh wie möglich füllt und ohne den es keine Party gibt. Das Kozmo-Deck profitiert am stärksten davon, den ersten Zug im Spiel zu haben, um sich vorzubereiten und auf alles reagieren zu können.

So früh in einem neuen Format steht noch alles offen. Die Möglichkeiten sind schier unbegrenzt und wir sind sehr gespannt darauf, welche interessanten und ungewöhnlichen Strategien die Duellanten heute mitbringen, um den Titel des Österreichischen Meisters an sich zu reißen. Wird sich eine der hier vorgestellten Strategien durchsetzen? Oder wird jemandem die Überraschung gelingen, mit einem Deck Erfolg zu haben, das niemand erwartet hat? Wir werden euch bis zum Schluss auf dem Laufenden halten, also bleibt dran!