Feature Match Finale: Eugen Heidt vs. Florian Gönner

Nach beinahe 14 Stunden Turnier, 8 Vorrunden und zwei weiteren KO Runden stehen sich Eugen Heidt mit seinem Hybrid aus Sky Striker / Trickstar und Florian Gönner mit Gouki im Finale der Austrian National 2018 gegenüber. Florian war nach den Vorrunden Erster, Eugen war Zeiter. Ein würdiges Finale der besten Spieler des heutigen Tages!

Florian lässt sich nicht lumpen und legt mit einer doppel-6 vor. Das kann Eugen nicht toppen, somit darf Florian das Finale beginnen.
[abstand]
dav[abstand]
[g souprex] und [g bear] werden gleich mal zu [isolde] Link summoned. Dann aktiviert er den Effekt von [isolde] und schickt die Klinge in den Friedhof. Er sucht [g octo] und dann beschwört er gleich noch [g head]. Ein [km phoenix] betritt nun das Spielfeld und beide Goukis suchen wieder. [g rematch] bring wieder zwei Gouki Monster auf das Spielfeld und schon ist [firewall] da. Dann geht’s schon munter weiter mit den Combos. Florian macht trotz des langen Tages keine Fehler und endet mit diesem Feld:
[abstand]
dav[abstand]
Eugen ist die ersten zehn Minuten auf die Rolle des Zuschauers beschränkt.

Eugen fragt „Was kenn ich noch von deiner Hand?“ [g head] und [g souprex] ist die Antwort von Florian. Dann beschwört er [lilybell] und möchte direkt angreifen. Das ist grundsätzlich in Ordnung, als er den Schaden notieren möchte, weist ihn Florian darauf hin, dass sie 0 Angriff hat. Er greift dann mit [iblee] in [km mermaid] an erhält 2000 Schaden, weil Florian den Kampfschaden verdoppelt. In der Battle Phase bringt er dann 2 [lycoris] in Def und setzt 2 [zfn].

Tri Gate soll dann eine der beiden [zfn] verbannen und Eugen entscheidet sich das erste Spiel aufzugeben.

[h2] Florian Gönner ist am besten Weg zu seinem ersten Meistertitel! Kann er den Titel in Österreich behalten?[/h2]

Beide sind sehr konzentriert und greifen sofort zu den Side Decks.

Eugen beginnt Game 2 mit folgender Hand:
[abstand]
dav[abstand]
Seine erste Aktion ist [light stage], sucht [candina] und spielt [terraforming] hinterher. Die zweite [light stage] sucht [lycoris] und mittels [ss engage] kommt [ss hornet], welche ein Token mit sich bringt. Der Effekt von [ss kagari] wird von [ghost belle] verhindert. Jetzt muss Eugen etwas überlegen. Er normalbeschwört [candina], aktiviert ihren Effekt, der von [ash] negiert werden soll. Eugen kettet zwar [lycoris] an, doch suchen darf er trotzdem nicht. Dann [ls] er [ss shizuku] und sucht.

Florian zieht und nimmt 400 Schaden. Dann normalbeschwört er [marauding] und aktiviert den Effekt. Das zieht [ii] von Eugen nach sich und Florian muss das hinnehmen. Er setzt noch eine [zf] und passt.

Eugen zielt mit [light stage] [called] welche den [ss kagari] vom Friedhof entfernt. Er [ls] dann [km goblin] und [ss engage] wird geashed. „Du gönnst mir aber auch gar nix!“ meint Eugen dazu. Er steht aber noch immer bei soliden 3 Handkarten. Als er [ss widow] vorzeigt schiebt Florian zusammen.

[h2]Eugen kann mit einem überzeugenden Game 2 ausgleichen und stellt auf 1:1[/h2]

Doch nun darf Florian wieder anfangen. Wird er wieder so ein Board wie Game 1 hinlegen können? Wir werden es in wenigen Minuten erfahren.
[abstand]
dav[abstand]
Florian beginnt das entscheidende dritte Spiel. Es verbleiben noch 22 Minuten auf der Uhr für das dritte und entscheidende Game.
[junk forward], [g souprex] [g riscorpio] betreten in rascher Folge das Spielfeld. Florian geht in [isolde] und als er den Effekt aktivieren will muss Eugen erstmal genau lesen. Dann spielt er [ii] auf [isolde] und Florian meint „in Ordnung“.
Er sendet das Schwert als Kosten trotzdem in den Friedhof, doch es kommt halt nix aufs Spielfeld. [km phoenix] kommt dann über [g head] und somit kann er [g rematch] suchen. [ghost belle] ist die perfekte Antwort darauf von Eugen. Jetzt muss Florian erstmal nachdenken. Er steht bei 2 Handkarten und folgendem Feld:
[abstand]
cof[abstand]
Er nimmt das Schwert auf die Hand, dann rüstet er [isolde] damit aus und passt. Man merkt das schmeckt ihm gar nicht. Er konnte sein übliches Turn 1 Board nicht hinlegen.

Eugen zieht seine vierte Handkarte und denkt auch mal länger nach. Er spielt [ss hornet] und [ss kagari] betritt in weiterer Folge das Spielfeld. Zwei weitere [ss hornet] bringen wieder Tokens aufs Feld. Dann folgt [candina], welche [light stage] sucht. Eugen nimmt mittels [light stage] [lycoris] auf die Hand. Er legt dann [ss kagari] für [ss shizuku] in den Friedhof und wechselt in sein Battle Phase. [candina] zerstört [isolde] im Kampf und in der End Phase sucht er [ss engage] auf die Hand.
[abstand]
dav[abstand]
Florian zieht auf 3 Handkarten. [rota] soll der Beginn seines Comebacks sein. Er sucht damit [g souprex] und nimmt dafür 400 Schaden. [g souprex] wird normalbeschworen und der Effekt bringt [g twist] mit aufs Spielfeld. Er [ls] [isolde] und aktiviert alle drei Effekte. Dadurch muss er auch 1200 Schaden nehmen. Das tut weh!

[g octo] kommt über [isolde] und er nimmt die Klinge vom Friedhof zurück auf die Hand. [g head] wird spezialbeschworen und nun seufzt er tief. Die Lebenspunkte werden noch einmal verglichen und dann geht’s weiter. Florian [ls] [firewall]und sucht „nur“ 2 mal und nimmt damit wieder 800 Schaden. Langsam tut’s weh. Die Combo geht weiter und bringt [km mermaid] mit sich. Er holt [junk forward] und [iblee] aufs Feld und zieht eine Karte – wieder 400 Schaden. [km cerb] zerstört nun [lycoris] und endlich kann er suchen und ziehen ohne Schaden zu nehmen. Jetzt kommen beide auch drauf, dass Florian auch Schaden nimmt, wenn die Klinge vom Friedhof zurück auf die Hand nimmt.

Die Klinge kehrt erneut zurück, diesmal ohne Schaden. Florian prüft noch einmal seinen Friedhof um dann in [km goblin] zu gehen. Ein weiterer Linksummon befördert [km unicorn] aufs Spielfeld. Damit will er ein Token ins Deck mischen. Das geht natürlich nicht, also verschwindet es einfach vom Spielfeld.

Eugen fragt „Wie viele Monster hast du noch im [ed]?“ „Sieben“ ist die Antwort von Florian. „Geht ja noch.“ meint Eugen dazu.
Florian bemüht nun seinen Rechner um zu kalkulieren wie viel Schaden er machen kann. [firewall] soll nun aktiviert werden, doch [ghost belle] ist wieder die richtige Antwort um den Kill zu verhindern. „Dann lebst du noch.“ meint Florian trocken.

Jetzt sind wir im Time Out angekommen. Damit sind noch 3 Züge zu spielen. Die folgende Battle Phase räumt das Feld und bringt Eugen auf 5000 Lebenspunkte runter.

Dann nimmt er die Klinge wieder auf Hand. Er beschwört [km gryphon] und zieht wieder eine Karte. [reborn] scheint der topdeck gewesen zu sein. Damit bringt Florian [km cerb] zurück aufs Spielfeld, dann gibt er ab.
[abstand]
cof[abstand]
Eugen zieht auf 4 Handkarten auf. Dann fragt er noch einmal nach den Effekten der am Feld liegenden Monster.

Er entscheidet sich dann dazu [ss engage] zu aktivieren womit er sich [ss widow] auf die Hand sucht. [droll] ist wohl eine gute Karte in diesem Moment und zwingt Eugen ein wenig in sich zu gehen. Er zielt mit [ss widow] [firewall] an und übernimmt ihn. Dann zählt Eugen die Monster im Friedhof von Florian und fragt auch noch nach den [ed] Karten.
[abstand]
dav[abstand]
[candina] zerstört [km cerb] im Kampf und [firewall] und [km gryphon] nehmen sich gegenseitig vom Feld.
Florian startet also wieder bei 0. Es ist sein letzter Zug und er überlegt was er noch tun kann. Kann er nochmal zurückkommen? Offenbar meint er nicht… und reicht Eugen die Hand.

[h2] Eugen Heidt schafft das Comeback und gewinnt die Austrian National 2018! Wir gratulieren ganz herzlich![/h2]

Back to all news

Latest Articles

2020 | YCS Utrecht

YCS Utrecht 2020: Award Ceremony

Read More

2020 | YCS Utrecht

YCS Utrecht 2020: Giant Card Winners

Read More