Runde 6: Kurt Adler (Qli) vs. Michael Ciplak (Tellarknights)

In Runde 6 begegnen sich nun Kurt Adler, einem der Qli-Piloten im Raum sowie Michael Ciplak, der heute mit den Tellarknights antritt. Beide stehen momentan 4 : 1, ein Sieg sorgt also dafür, dass sie bereits mit einem Bein in den Top 16 stehen.

[nbsp]

Kurt tritt heute als einer von 13 Spielern mit Qli an!
Kurt tritt heute als einer von 13 Spielern mit Qli an!

[nbsp]
Kurt eröffnet mit [q scout] (in der Pendelzone), er zahlt 800 LP und sucht sich [saq], dann beschwört er [q helix], rüstet diese aus und es gesellen sich noch 3 verdeckte Zauber- oder Fallenkarten hinzu, “damit Trishula nicht funktioniert.”

Micahel hat einen [sat vega], der ein [warning] kassiert, dann setzt er 4 verdeckte Zauber- oder Fallenkarten und somit ist wieder Adler.

“Ich befürchte, dass jeder Angriff in Unheil endet”, kündigt Kurt an. Daher geht er erstmal suchen und sein [q scout] erlaubt ihm, [q mono] auf die Hand zu suchen. Dieser wird ebenfalls aktiviert, dann wird [q helix] für [q shell] geopfert, das kostet Michael eine [alpha], Kurt sucht sich den nächsten [q scout] auf die Hand und dann wird in eine [chain] angegriffen. Während der End Phase zieht Kurt noch eine Karte auf, bevor wieder Michael ran darf.
[nbsp]

Michael lag bereits nach wenigen Zügen weit zurück
Michael lag bereits nach wenigen Zügen weit zurück

[nbsp]
[upstart] lässt Kurt aufziehen, dann wird erwartungsgemäß erneut für [q scout] gezahlt, er findet diesmal [q towers], [q helix] kehrt aus dem Extra Deck zurück, während sich ein [q scout] von der Hand dazu gesellt, doch Michael hat nun ein [ced], das die [q helix] zurück auf die Hand beordert. Kurt überlegt kurz, beschwört [q helix] als Normalbeschwörung, diese greift dann in [honest] an und nach einer verdeckten [zf] passt er.

Michael zieht auf, betrachtet seine 2 Handkarten etwas genauer und dann entscheidet er sich dafür, die verbleibende Zeit etwas effizienter zu nutzen und zum Side Deck zu greifen.

[h2]Kurt erspielt sich die Führung![/h2]
[nbsp]

Michael Ciplak hatte dieser Pose sogar einen Namen gegeben!
Michael Ciplak hatte dieser Pose sogar einen Namen gegeben!

[nbsp]
Das zweite Spiel eröffnet Kurt mit [q helix], er platziert ein [sd] dahinter und dieses flippt er auch, als Michael [rota] aktiviert. Micahel sucht sich [sat unu], der greift mit [honest] über [q helix] an und nach 3 gesetzten Zauber- oder Fallenkarten ist wieder Kurt am Zug.

Ein [raigeki] räumt zunächst auf, es folgt eine [q helix] und Michael überlegt, ob er seine [chain], [ced] oder [oasis] nutzen soll, er nimmt jedoch nach einigem Zögern den Schaden.

Im folgenden Zug platziert er eine vierte verdeckte Karte und passt.
[nbsp]

Erneut wurde Michael in die Defensive gedrängt!
Erneut wurde Michael in die Defensive gedrängt!

[nbsp]
Kurt bringt [q helix] als Tributbeschwörung. Dies kostet Michael einen [call]. Er nimmt erneut den Schaden, dann aktiviert er [oasis] und bringt [honest] zurück…

… in seinem Zug beschwört er [sat vega], überlagert zu [85] und diese greift über das Qli-Monster von Kurt an!

Kurt ist nun etwas in die Defensive gezwungen und er setzt eine Karte in jeder Zone.

[ced] gibt das Monster auf die Hand zurück, [85] greift direkt an, ein [call] folgt, der [sat unu] zurück aufs Spielfeld holt und dessen Angriff entscheidet das Duell!

[h2]Michael erspielt sich den Ausgleich![/h2]

Kurt eröffnet das entscheiden Spiel mit einem [q carrier] vor 3 verdeckten Zauber- oder Fallenkarten.

Michael bringt einen [tkr], Kurt aktiviert [reqliate], es wird über den [q carrier] angegriffen und [reqliate] verlässt das Feld.

Kurt passt nach einer gesetzten [zf].

[sat den] betritt das Feld, doch Kurt flippt [lim], so dass Michael die Suche verwehrt wird.

[q change] wird aktiviert, dann hat Kurt Raigeki und er beschwört dann noch [q carrier] und greift mit diesem an; Michael hat zwar einen [call], doch Kurt hat [vane]. Die Kette ist jedoch noch nicht ganz vorbei; Michael chaint NOCH einen [call]! So betritt sein [tkr] das Feld und Kurts Angriffsbemühungen sind etwas erschöpft.
[nbsp]

Gleich 2 Calls waren nötig, um 1 Monster zurückzubringen!
Gleich 2 Calls waren nötig, um 1 Monster zurückzubringen!

[nbsp]
Michael will [oasis] aktivieren, doch die [vane] vereitelt diesen Plan. “Super Move, Ciplak!”, beglückwünscht Michael sich selbst. Dann bringt er einfach den nächsten [sat den] und mit beiden Monstern greift er an. Nur noch 1000 LP für Kurt.

Der zieht, findet jedoch kein Out, da ihn seine eigene [vane] blockiert und das bedeutet, dass Michael hier siegreich aus dem Match hervorgeht!

[h2]Michael Ciplak dreht das Match![/h2]

Nach dem Spiel tauschten beide Duellanten noch einige Tipps aus, wie sie ihre Folge-Matches noch etwas erfolgreicher bestreiten können. Unter anderem wurde Kurt offenbart, dass es nicht allzu empfehlenswert ist, eine Karte wie [cth] zu flippen, nachdem er das zweite Game verloren hat; so kann sein Gegner im alles entscheidenden dritten Spiel versuchen, die Karte zu umspielen (zugegebenermaßen ist das relativ schwer mit Tellarknights, aber allein die Information, dass die Karte in Kurts Deck vorhanden ist, gibt Michael einen kleinen Vorteil).

Back to all news

Latest Articles

2022 | German National

Standings Runde 5

Read More

2022 | German National

Standings Runde 4

Read More