https://coverage.yugioh-card.com

Top 64: Markus Kuhne (Grabwächter) vs. Chris Wagner (Fire Fist Hand)

01.06.2014 | 15:05 |

Mehr als 850 Spieler traten an und nach 10 Runden im Schweizer System, die über 2 Tage verteilt wurden, verbleiben jetzt nur noch 256 Spieler im Turnier. Unter ihnen befinden sich auch Markus Kuhne und Chris Wagner, die jetzt in der ersten von den nun folgenden sechs KO Runden gegeneinander antreten müssen.

Markus setzt dieses Wochenende auf ein „Grabwächter“-Deck und beweist somit, dass Innovation selbst gegen die erprobten Decks, wie HAT, Magidolce, Geargia und Bujin bestehen kann. Chris hingegen vertraut auf die Bruderschaft der Feuerfaust, die Hände, die Fallenstellerinnen und KEINE Artefakte!
[nbsp]

Chris' spielt zwar Hände und die "Traptrix"-Monster, Artefakte werden wir hier aber nicht sehen.

Chris' spielt zwar Hände und die 'Traptrix'-Monster, Artefakte werden wir hier aber nicht sehen.


[nbsp]
„Effekt“, sagt Markus, während er [gk com] abwirft und Chris entfährt es direkt: „Oh mein Gott…“. Markus sucht sich die Spielfeldzauberkarte, [pod] folgt, dieser zeigt ihm [ced], [mst] und [prison] und [ced] wird seiner Hand hinzugefügt. Die anderen beiden Karten wandern zurück ins Deck, er setzt dann ein Monster, [kaiser col] wird aktiviert, es folgen noch 2 verdeckte [zf]n und nach Aktivierung seiner Spielfeldzauberkarte [necrovalley] war erstmals Chris.

Der schüttelt immer noch ungläubig den Kopf, bevor er [ff tenki] aktiviert. Markus hat keine Reaktion, dementsprechend fügt Chris [ff bear] seiner Hand hinzu. Dieser betritt dann auch umgehend das Feld, doch [ced] sorgt dafür, dass er dort nicht lange verweilt. Chris setzt noch 2 [zf]n und schon ist wieder Markus.

Der flippt [gk spy], doch [veiler] annulliert seinen Effekt. Er greift dann direkt an und gibt ab.
[nbsp]

Diese Spiegelkraft würde nicht das gewünschte Ergebnis bringen - dank einer Verbotenen Lanze!

Diese Spiegelkraft würde nicht das gewünschte Ergebnis bringen - dank einer Verbotenen Lanze!


[nbsp]
Chris findet einen weiteren [ff bear], er nimmt zunächst [gk spy] vom Feld, dann greift das Monster an, aber Markus aktiviert [mf]. Eine [lance] sorgt dafür, dass der Angriff gelingt, so nimmt Markus Schaden, während Chris sich die nächste [ff tenki] sucht.

Markus hat [hole], er spielt dann [gk des], doch dessen Angriff endet in [prison].
[nbsp]

Die Bruderschaft der Feuerfaust hatte jetzt die Kontrolle auf dem Feld!

Die Bruderschaft der Feuerfaust hatte jetzt die Kontrolle auf dem Feld!


[nbsp]
Chris beschwört [ff gorilla], der greift direkt an schon ist erneut Markus – es geht hier schnell hin und her!

Markus setzt nur ein Monster. Er hat keine Handkarten mehr.

[ff gorilla] greift in den verdeckten [gk com] an. Dann passt Chris und Markus führt keine Aktion in seinem Zug aus. Damit ist also direkt wieder Chris.

Er setzt nur eine [zf] und Markus kann somit in seine zweite Handkarte aufziehen.

Er setzt diese in seiner Back Row, Chris setzt dann auch nur eine [zf], Markus wiederholt diesen Zug ein weiteres Mal und so ist dieses Spiel plötzlich deutlich verlangsamt worden. Chris macht das Quintett perfekt, Markus zieht und dann checkt er erstmal seinen Friedhof – entweder ein gezielter Bluff oder ein Hinweis auf die gezogene Karte. Es bleibt beim aktionslosen Pass, Chris zeigt dann, dass er ebenfalls die Ruhe selbst ist und er macht nichts, Markus setzt dann wieder nur eine [zf] und so langsam sind die Zonen voll.

Ein Pass von Chris. Markus zieht und atmet durch. „Du hast was gezogen?“ – „Ne. Set 1, go.“

Jetzt passiert doch wieder etwas! [bom] soll [gk com] verdecken. Dann folgt [pod] von Chris, der [i hand], [ff tenki] und [po dicho] aufdeckt. [ff tenki] wandert auf die Hand, dort bleibt sie natürlich nicht, da Chris sie direkt aktiviert, doch ein [mst] kontert sie aus. „Damit sind alle 3 weg“, kommentiert Markus, Chris füllt dann wieder auf 5 verdeckte Karten auf und dann gibt er ab.
[nbsp]

Überall verdeckte Karten! Hier tat sich zunächst nicht mehr allzu viel.

Überall verdeckte Karten! Hier tat sich zunächst nicht mehr allzu viel.


[nbsp]
Nichts geschieht die nächsten beiden Turns; beide Spieler haben ihre Zauber-/Fallenzonen komplett gefüllt. Mittlerweile hat Chris wieder 6 Handkarten und auch Markus ist bei 5.

[gk com] wird in Markus’ folgendem Zug per Flippbeschwörung beschworen und Chris zögert nicht und er aktiviert [bth]. Ein [bom] wird gekettet – „Jetzt wird’s ja doch wieder langweilig!“ Eine neue verdeckte von Markus und es ist Chris’ Zug.

Der… setzt nur eine.

Neuer Versuch: [gk com] wird geflippt. Diesmal folgt keine Reaktion und dann hat Markus einen [gk ass]. Dieser greift an und er versetzt [ff gorilla] in Verteidigungsposition; er streckt ihn nieder, dann folgt [gk com] und somit fällt Chris auf 3800 Life Points.
[nbsp]

Jetzt würden haufenweise Hände in stärkere Monster rennen!

Jetzt würden haufenweise Hände in stärkere Monster rennen!


[nbsp]
[i hand] betritt das Spielfeld auf Chris’ Seite. Diese wird in [gk ass] geschickt, ein [prison] soll dies vereiteln, ein [wiretap] soll das wiederum vereiteln, doch ein [itomb] soll das kontern; ein weiteres [wiretap] vereitelt auch dies und es komplettiert eine relativ stolze Kette!
[i hand] nimmt dann [prison] vom Feld, [f hand] wird per Spezialbeschwörung beschworen, diese greift nun auch in [gk ass] an und jetzt zerstört Chris für den Effekt seiner Hand [gk com]. Es kommt die nächste [i hand], diese „opfert“ sich ebenfalls, sie zerstört dann die letzte verdeckte [zf] von Markus: [stele], es folgt die nächste [f hand], diese nimmt dann [gk ass] endlich mal vom Feld, nachdem sie sich selbst zerstört und die letzte [i hand] in diesem Zug greift direkt an, so dass wir jetzt 4200 Life Points bei Markus und 1800 Life Points bei Chris notieren.

Markus hat eine weitere [stele]! Diese bringt ihm [gk ass] und [gk spy] zurück auf die Hand. Er setzt dann ein Monster, dazu noch 2 [zf]n und damit ist wieder Chris.
[nbsp]

Und plötzlich lagen wieder 5 verdeckte Zauber- und Fallenkarten!

Und plötzlich lagen wieder 5 verdeckte Zauber- und Fallenkarten!


[nbsp]
Ein [pod] zeigt ihm [lance], [myrmeleo] und [crow]. Er wählt [lance], dann setzt er diese auch, so dass er wieder 5 verdeckte hat und wieder darf Markus.

Der flippt [gk spy], doch [bts] annulliert seinen Effekt. Es wird wieder einmal gesetzt; „Du kannst.“ – Wenig später: „Deiner.“

Es ist also wieder Markus’ Zug und er dreht seinen [gk spy] in Verteidigungsposition. Nichts geschieht im Folgezug. „Das spannendste Match aller Zeiten!“, kommentiert Markus, der dann auch wieder einmal aktionslos abgibt. Ein Königreich für einen [eek]!

Markus überlegt und er sieht dann keine Möglichkeit mehr, diese Runde noch zu entscheiden, mit mittlerweile nur noch sehr wenigen – ca. 7 – Deckkarten. Er schiebt daher zusammen. „Wirklich?“, fragt Markus nur entgeistert.

[h2]Markus gewinnt das erste Duell[/h2]

Das hatten wir heute nun wirklich noch nicht allzu oft – ein Spieler gewinnt ein Duell und er weiß nicht mal sicher, warum eigentlich.
[nbsp]

Markus hat es mit seinen Grabwächtern sehr weit geschafft!

Markus hat es mit seinen Grabwächtern sehr weit geschafft!


[nbsp]
[myrmeleo] eröffnet das zweite Duell und Chris packt direkt noch die [ff tenki] mit auf den Tisch. So verdünnt er sein Deck, da er seiner Hand [bth] und [ff gorilla] hinzufügt. Er setzt noch 4 verdeckte [zf]n und gibt ab.

„Warum hast du denn da so viele hinten?!“, fragt Markus. „Alles Monster!“, antwortet Chris. Ein [pod] zeigt dann [mst], [itomb] und [gk com] und nach kurzer Überlegung wählt Markus schließlich [mst]. Er setzt dann ein Monster sowie 3 [zf]n, doch [mst] nimmt [bth] vom Feld.
[nbsp]

Hier waren die Grabwächter erneut in die Defensive gedrängt!

Hier waren die Grabwächter erneut in die Defensive gedrängt!


[nbsp]
Chris findet [ff bear] und Markus vermisst nun seine [bth]. Er überlegt angestrengt, wie er sich verteidigen soll; dann aktiviert er [mst] auf die offene [ff tenki]. [rivalry] wird dann ebenfalls geflippt und diese kostet Chris seine Fallenstellerin. Er muss dann gezwungenermaßen abgeben.

[pod] findet Markus [gk spy], [gk com] und [necrovalley]. „Wieso deckt der immer so wenig hilfreiche Karten auf?“, beklagt sich Chris. Er wählt dann [gk spy], er setzt ein Monster sowie eine [zf] und dann darf erneut Chris.

Der beschwört [ff gorilla] und auf die Beschwörung hin aktiviert Chris [tt]. Er kettet [lance] auf seinen eigenen [ff bear] und das gelingt, so dass Markus sein Feld einbüßt. Der Effekt von [recruiter] erlaubt es Markus, [gk com] auf die Hand zu nehmen, dann folgt der erste Angriff im ebenfalls sehr zähen zweiten Duell und das triggert den Effekt von [ff bear], der Chris erlaubt, [ff tenki] zu suchen und diese wird dann wiederum aktiviert, um seiner Hand noch einen weiteren [ff bear] hinzuzufügen.

[hole] räumt das Feld frei, Markus setzt ein Monster und er gibt ab.

Chris setzt nur ein Monster. Markus aktiviert nun [necrovalley] und Chris ist ganz verblüfft: „Hast du die erst gezogen? Hattest du die vorhin nicht gesucht“ – „Nein, ich hab den [gk com] nur auf die Hand genommen.“

[ff bear] zerstört [ff tenki], daraufhin wird [fiendish] gekettet, doch ein [wiretap] stellt sicher, dass [ff bear] frei angreifen kann. Das bringt die nächste [ff tenki], diese wiederum soll dann Chris auch ein Monster auf die Hand bringen, er findet aber kein Ziel in seinem Deck! Er ist sich nicht sicher, ob er sich „verboardet“ hat. Er geht dann auf 3 gesetzte [zf]n hoch und er gibt ab.

Markus setzt nur eine [zf].

Chris greift mit [ff bear] an, [prison] soll diesen vom Feld nehmen, aber [bom] sorgt dafür, dass er dort noch etwas verweilt.
[nbsp]

Plötzlich mauerte der Feuerfaust-Spieler!

Plötzlich mauerte der Feuerfaust-Spieler!


[nbsp]
Zurück zu Markus, der nun [recruiter] beschwört. [bth] soll diesen vom Feld nehmen, aber [itomb] kontert die Falle diesmal aus! Ein Angriff endet in [prison] und jetzt ärgert sich Markus, dass er zuvor seine Konterfalle genutzt hatte. „Ich hab’s doch gewusst.“

[mst] zerstört [rivalry], dann kündigt Chris nach Beschwörungen seiner Monster an: „Angriff, Angriff, [cowboy] und so gleicht er aus!

[h2]Chris erspielt sich den Ausgleich![/h2]

Just in dem Augenblick, in dem dieses Duell endete, ist auch unsere Zeit in der Runde abgelaufen. Das bedeutet nun: Kein Boarden, lediglich 4 Züge und dann wissen wir, wer nun gewinnen wird.

Das Auswürfeln gewann nun Markus, der somit den ersten und den dritten Zug hat. Chris hingegen hat den letzten Zug vor Vergleich der Life Points, was sich als entscheidender Vorteil erweisen könnte.

Markus eröffnet mit [gk com] und dieser sucht ihm [necrovalley]. Er aktiviert die Spielfeldzauberkarte auch sogleich, dann setzt er noch ein Monster sowie „nur 1“ [zf] und damit darf Chris. „Man muss ja nicht immer so gierig sein“, kommentiert Markus.

Der hat einen [mst], um sich [ced] zu entledigen. Dann folgt [ff tenki] für [ff gorilla] – „Ich spiel es safe!“
Er beschwört diesen, ein [noc] nimmt [recruiter] relativ endgültig aus dem Spiel, in [mp] 2 geht [necrovalley], Chris setzt noch eine [zf] und er gibt ab.

Markus ist jetzt also 1700 Life Points hinten und er hat nur noch diesen Zug. „Mein Monster töten und 1800 Schaden machen!“, erklärt ihm Chris die Situation. „Du bist ein Witzbold“, lacht Markus nur. Er aktiviert [hole], er spielt [gk spy] und der macht eben nicht genügend Schaden… er setzt noch eine [zf] und gibt ab.

Chris gibt aktionslos ab, was ihm den Sieg bringt.

[h2]Chris zieht in die Top 32 ein![/h2]

Am Ende entschied leider das Time Out das Weiterkommen in diesem Duell. Da im ersten Duell jedoch lange Zeit nichts geschah, bestand hier durchaus das Potenziel, das Spiel in der regulären Zeit zu beenden. Vielleicht machten Markus und Chris also hier den entscheidenden Fehler, das Spiel zu sehr in die Länge zu ziehen, der sich jetzt erst – letzten Endes dann nur für Markus – in dieser Form auswirkte.
[nbsp]