https://coverage.yugioh-card.com

Top 8: Michael Lutz (Drachen) vs. Alexander Szeniczey (Magidolce)

17.05.2014 | 20:00 |

Michael Lutz und Alexander Szeniczey gehören zu den letzten 8 Spielern unseres heutigen Events. Damit haben sie beide zumindest einen Platz in unserer Top 8 Vorstellung sicher, doch wer auch noch eine Reise nach Amsterdam gewinnen wollen würde, der musste sich in 3 weiteren Matches beweisen!

Wer von diesen beiden könnte sich weiterhin die Chancen erhalten? In nur wenigen Minuten werden wir es wissen!
[nbsp]

Alexander Szeniczey wollte den Titel des Österreichischen Meisters nach Wien holen!

Alexander Szeniczey wollte den Titel des Österreichischen Meisters nach Wien holen!


[nbsp]
[p]Szeniczey eröffnete das Spiel mit [magileine]. Er setzte 2 Zauber- oder Fallenkarten und gab ab.[/p]

Lutz hatte [kuribandit], der jedoch von [veiler] ausgebremst wurde. In der End Phase wurden mehrere Monster in den Friedhof befördert, darunter [white stone], was Lutz wiederum einen [bewd] auf die Hand brachte. Ein [mst] in der End Phase zerstörte [bom], dann war Szeniczey auch schon wieder dran.
[nbsp]

Kaibas Lieblingsmonster hatte ebenfalls einen Auftritt im Viertelfinale!

Kaibas Lieblingsmonster hatte ebenfalls einen Auftritt im Viertelfinale!


[nbsp]
[p]Er fand eine weitere [magileine], beide griffen an, in [mp] 2 beschwor er [dweller], doch der wurde noch vor Ende des Spielzugs von [ced] zurück ins Extra Deck geschickt![/p]

[shrine] ließ Lutz seinen Friedhof weiter füllen; er beförderte einen [f guard] dorthin, der ihm dann auch erlaubte, [tempestd] hinterher zu schicken.
[nbsp]

Der Friedhof war wieder einmal prall mit Drachen gefüllt!

Der Friedhof war wieder einmal prall mit Drachen gefüllt!


[nbsp]
[p][tempestd] kehrte aufs Spielfeld zurück, [influence dragon] folgte und beide wurden dann genutzt, um [leo] als Synchrobeschwörung aufs Feld zu beordern. Er reduzierte Szeniczeys Life Points zu 5200, dann wurde noch eine Zauber- oder Fallenkarte gesetzt und wieder war Szeniczey.[/p]

Der fand [mad mewf], ein [engelee] gesellte sich dazu, doch [mad hoot], das das Spielfeld betrat, nachdem [engelee] dieses verließ, fiel in [bth] – das kam jeder Menge Sand im Getriebe des Magidolce-Decks gleich. Szeniczey hatte jedoch noch eine Antwort: [hole].

Damit war wieder Lutz am Zug, der zunächst wieder einmal seine wichtigste Ressource checkte: Seinen Friedhof. Er brachte [redox] zurück aufs Feld, [mwd] wurde dann aus dem Deck auf seine Hand geholt dank des Effekts des verbannten [tidal].
Eine [bth] nahm [redox] vom Feld, doch [mwd] und [mtd] gaben Lutz direkt wieder ein Feld.
An dieser Stelle begann Szeniczey damit, einzupacken.
[nbsp]

Dieses Xyz-Monster sollte das Ende des ersten Spiels einläuten!

Dieses Xyz-Monster sollte das Ende des ersten Spiels einläuten!

[h2]Michael Lutz erspielt sich die Führung![/h2]

Im ersten Duell konnte das Magidolce-Deck zum Missfallen von Alexander Szeniczey noch überhaupt nicht in Fahrt kommen. Wieder durfte er beginnen…
[nbsp]

Michael Lutz konnte sich früh die Führung erspielen!

Michael Lutz konnte sich früh die Führung erspielen!


[nbsp]
[p]Seine Eröffnung bestand diesmal aus [engelee], die das Feld direkt wieder verließ, um [mad hoot] zu holen. Diese verbannte [engelee], was ihm dann [mad mess] bescherte, der suchte ihm wiederum [mad ticket] und nach einer gesetzten [zf] sowie [prohibition], für den [shrine] erklärt wurde und noch mal 3 gesetzten [zf]n beendete er seinen Zug.[/p]

[consonance] ließ Szeniczey [debris] abwerfen, dann setzte er ein Monster sowie 3 [zf]n und er passte.

[mad ticket] wurde genutzt, um [mad hoot] ins Deck zurück zu geben, doch [mst] stellte sicher, dass Szeniczey es nicht ersetzen konnte. Ein [sarco] verbannte dann [redox], der wiederum einen [mtd] auf die Hand von Lutz holte. Er brachte ihn anschließend als Normalbeschwörung, [mwd] folgte sogleich als Spezialbeschwörung, dann wurden beide zu [ddknight] überlagert und der griff über das einsame Magidolce-Monster an.
[nbsp]

Der nächste Felgrand betrat das Feld!

Der nächste Felgrand betrat das Feld!


[nbsp]
[p]Szeniczey zog und passte nach Setzen einer [zf].[/p]

Somit war wieder Lutz am Zug, der umgehend einen Angriff mit [ddknight] erklärte. [chain] wurde aktiviert und dies kostete das Xyz-Monster ein Material. Dann wurde noch eine [zf] gesetzt, bevor abgegeben wurde.

[magileine] betrat das Feld und ihr Effekt brachte das nächste [mad ticket] auf Szeniczeys Hand. Er gab anschließend ab.

Der gesuchte [redox] kam auf Lutz’ hand. Er flippte [i hand], die in das Magidolce-Monster angriff, das brachte ihm [f hand], die auch das Magidolce-Monster zerstörte, [ddknight] griff an und nun wurde die Luft äußerst dünn für Szeniczey.
[nbsp]

Jetzt lief das Deck von Lutz wirklich wie geschmiert!

Jetzt lief das Deck von Lutz wirklich wie geschmiert!


[nbsp]
[p][engelee] wurde beschworen und umgehend wieder mit [ced] auf Szeniczeys Hand gegeben. Daraufhin fügte er seiner Hand noch einige weitere Karten hinzu oder um etwas präziser zu sein: Alle restlichen Karten auf seiner Spielfeldseite.[/p]

[h2]Michael Lutz setzt sich überzeugend durch![/h2]

Eine beeindruckende Vorstellung von Michael Lutz, der hier wirklich alle Werkzeuge hatte, um Szeniczeys Magidolce-Deck auseinander zu nehmen. Dabei hatte letzterer sogar sehr gut gespielt; im zweiten Spiel befand sich [shrine] sogar auf der Starthand von Lutz!

Trotzdem konnte der Dragon Duellist (pun intended!) dieses Spiel nach Deutschland holen.
[nbsp]